Runderneuerung

VORTEILE DER RUNDERNEUERUNG

Reifenrunderneuerung zeichnet sich durch Umweltbewusstsein und vor allem Kosteneffizienz aus, da sie dem Reifen ein 2. oder sogar 3. Leben ermöglicht. Dabei lassen sich Reifenkosten von bis zu 40% und erhebliche Mengen an Rohöl einsparen.

Nachdem die Lauffläche verschlissen ist, kann die Karkasse des Reifens, die ca. 80% des Reifenwertes ausmacht, für ein weiteres „Reifenleben“ wieder aufgummiert werden.

Die Leistung des runderneuerten Reifens ist mit neuen Reifen vergleichbar. Runderneuerte Reifen bieten ähnliche Werte in den Laufeigenschaften, der Kilometerleistung, dem Rollwiderstand und den Sicherheitsstandard.

KALTRUND-
ERNEUERUNG

Bei der Kaltrunderneuerung handelt es
sich um eine formunabhängige Runder-
neuerungsmethode. Dabei wird die
Reifenlauffläche, also das Profil, durch einen
vorbereiteten vulkanisierten Laufstreifen
erneuert.Der Laufstreifen wird durch
eine unvulkanisierte Bindegummischicht
auf die vorher aufgerauhte Karkasse
aufgebraucht. Bei einer Temperatur von 100 – 120°C
wird der Bindeprozess der drei Bestandteile in einem 
Autoklaven vollzogen.

HEISSRUND-
ERNEUERUNG

Bei der Heißrunderneuerung erfolgt die
Form- und Profilgebung in einer
speziellen Heizpresse. Dabei wird
auf die vorher aufgerauhte
Karkasse unvulkanisiertes
Laufflächenmaterial
(Rohgummi) auf die
Seitenwände und die
Lauffläche der
Karkasse aufgetragen
und anschließend in
der Heizpresse bei
ca. 165°C vulkanisiert.

WUSSTEN SIE SCHON?

Die Wiederverwendung erneuerungsfähiger Karkassen* ist auch vom Reifentyp abhängig:

* Die Karkasse ist das tragende Gerüst in Gummireifen, Treibriemen und Transportbändern. Sie besteht aus Gewebeschichten, die in Gummi eingebettet sind und als Festigkeitsträger fungieren.

  • LKW-REIFEN: 1 – 3x

  • LEICHT LKW-REIFEN: i.d.R. 1x

  • FLUGZEUGREIFEN: bis zu 12x